logo

RU  Ru

DE  De


Neuigkeiten | Die Chronik des Zentrums "Kontakt" | Die Leute des "Kontakts" | News-Archiv | Foto-Galerie | Impressum




Anzeige

Neuigkeiten


Wir laden Mädchen von 3 Jahre alt in Kindertanzgruppe "Sternchen" ein.


Komputerakademie für Senioren.
Dozent Viktor Rasin.


Unsere Partner:



     
  
  
  

Erklärung des Koordinationsrates der russischsprachigen Vereine in Deutschland im Vorfeld der Bundestagswahlen in Deutschland.



In Deutschland nähert sich ein großes Ereignis im Leben des Landes: die Wahlen für den Bundestag. Vor den Wahlen verschärfen sich die Diskussionen in unserer Gesellschaft, und leider werden sie nicht immer korrekt geführt.

Gerade im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen halten wir es für notwendig, folgendes zu erklären: Wir, die russischsprachigen Einwohner Deutschlands, eingereist aus den Republiken der früheren UdSSR, hatten eine freie und bewusste Wahl getroffen, in Deutschland zu leben und Teil der deutschen Gesellschaft zu werden. Diejenigen von uns, die hier geboren wurden, sind von Geburt an Teil dieser Gesellschaft. Die, welche die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, nutzen ihr Wahlrecht und beteiligen sich an den Wahlen in Deutschland.

Wir sind die soziale Gruppe der deutschen Gesellschaft, die durch die russische Sprache verbunden ist, mit einer multinationalen Kultur, und eine historische Verbindung sowohl mit Deutschland als auch mit Russland hat. Eben deshalb sind uns gute, partnerschaftliche Beziehungen zwischen Deutschland und Russland außerordentlich wichtig.

Dafür vereinigten wir uns in einer gesellschaftlichen Bewegung, deren Ziele klar in dem von uns gefassten Beschluss über den Koordinationsrat der russischsprachigen Vereine in Deutschland dargelegt sind:

"1. Der deutschlandweite Koordinationsrat der russischen Landsleute vertritt die Interessen der Organisationen der russischen Landsleute, indem er die Knüpfung und Entwicklung von Kontakten mit staatlichen und gesellschaftlichen Organisationen sowohl Deutschlands als auch Russlands unterstützt.

2. Er unterstützt die Tätigkeit von gesellschaftlichen Organisationen und Einzelpersonen zur Erhaltung der russischen Sprache und der Traditionen der russischen Kultur, sowie der Sprachen und Traditionen der Völker Russlands in der Diaspora durch die Popularisierung der russischen Kultur in der örtlichen Bevölkerung, und er unterstützt auch die Bemühungen um Integration und Eingewöhnung in die Kultur des bewohnten Landes."


Der Koordinationsrat ist kein leitendes Organ, sondern einzig eine Plattform für den Dialog, und unterstützt die Realisierung der gesellschaftlichen, humanitären und kulturellen Initiativen.

Der Koordinationsrat ist eine unabhängige und demokratische Organisation, in die die Organisationen auf freiwilliger Basis eintreten. Mitglieder dieser Organisationen sind Menschen verschiedener Herkunftsländer, verschiedener Nationalitäten, unterschiedlichen religiösen Konfessionen angehörend, Atheisten, Anhänger verschiedener politischer Ansichten.

Partner des Koordinationsrates sind sowohl russische als auch deutsche Nichtregierungsorganisationen, als auch "Rossotrudnitschestwo" (Föderale Agentur für Angelegenheiten der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), der im Ausland lebenden Landsleute und für internationale humanitäre Zusammenarbeit), der Fond "Russkij Mir", die Regionen Russlands auf dem Gebiet der Kultur- und Bildungsprogrammen, Austauschprojekte für Kinder und Jugendliche, Pflege der russischen Sprache und der multinationalen Kultur sowie der Entwicklung humanitärer Projekte; das Deutsch-Russische Forum für die Durchführung gesellschaftlicher Diskussionen zu den wichtigsten gesellschaftlich-politischen Fragen des Lebens der Gesellschaft im europäischen Kontext.

Im Vorfeld der Wahlen halten wir es für wichtig zu erklären: Unser Koordinationsrat hat nie dazu aufgerufen, für irgendeine politische Partei oder Personalie zu stimmen, wir denken, dass jeder Bürger Deutschlands im Recht ist, selbstständig zu entscheiden, wem er bei den Wahlen seine Stimme gibt.

Wir halten eine Propaganda für verantwortungslos und gefährlich, die auf eine Spaltung unserer russischsprachigen deutschen Gesellschaft nach Merkmalen der Sprache, der Nationalität, politischer oder religiöser Überzeugungen abzielt.

Wir rufen die russischsprachigen Bürger Deutschlands auf, sich an den bevorstehenden Wahlen zu beteiligen und nach deren Ergebnissen die politische Wahl eines Jeden und alle politischen Kräfte, die zur Wahl stehen und die auf gesetzlichem und demokratischem Wege zur Macht kommen, zu respektieren.

Die Mitglieder des Kooperationsrates Deutschlands,
die Vertreter der 16 Bundesländer
8. September 2017


Rhythmusspiele in "Kontakt"

Ob in Afrika, Asien, Europa, Amerika oder Australien: überall auf der Welt gibt es Bewegungsspiele auch in Deutsch-russisches Kulturzentrum "Kontakt" in Schwerin.
Bei der gemeinsamen rhythmischen Aktivität, beim Spielen, Singen und Musizieren finden Anfänger und Meister in Gruppen zusammen.
Mit anderen Menschen gemeinsam Rhythmus zu erleben, kann ein sehr beglückendes Erlebnis sein.
15 Kinder von 9 bis 13 Lebensjahr mit Migrationshintergrund haben in Maßnahme "Spüre den Rhythmus: Rhythmusspiele für Kids" teilgenommen.
Kinder von drei Vereinen: "Kontakt" e.V., Kuljugin und Verein von nichttraditionelle Sportarten, aus unterschiedlichen Kulturkreisen, waren in eine Gruppe, um die interessante musikalische Welt von Puls, Rhythmus und Bewegung zu entdecken.
27 Veranstaltungen haben stattgefunden.
Kinder haben Bewegungsspiele mit Musik "Epo i tai tai" und "Reskekspresse" gelernt.
"Epo i tai tai" ist ein Lied und Tanz der Maori aus Neuseeland.
Kinder haben mehrstimmige gesungen und musiziert. Gitarre, Klavier und Basstrommeln waren zur Liedbegleitung.
Dynamisches Partnerklatschspiel "Reskekspresse" kommt aus Japan. Im Spiel haben Spielerpaaren Reisschlagen nachgeahmt, einer hat Presse gespielt, der andere den Reiskekes, der sich nicht zerquetschen lassen will und dem Stampfen ausweicht. Kinder haben spielerisch von halbem und doppeltem Tempo gelernt, Koordinationsfähigkeit trainiert.
Zwei Trommeln waren zur Liedbegleitung.
Rhythmisch dynamisches Singspiel "Dumba Dumba" kommt aus Rumänien. Mit diesem Singspiel haben Kinder Raum zur Darstellung vieler verschiedener Stimmungen und Emotionen, Möglichkeiten der szenischen Gestaltung, Anregung zur individuellen Interpretation.
Bei Singspiel "Wo kann die pause sein?" haben Kinder gemeinsam über das Wesen von Rhythmus und denn Sinn von Ruhepausen nachgedacht.
Steinspiel "Ungala" kommt aus Kalifornien. Während der Melodie haben die Kinder mit Steinen gespielt. Steine haben im Rhythmus des Liedes durch den Kreis von Kindern gewandert. Mit diesem Spiel haben Kinder Koordination und Sensomotorik trainiert.
Kinder haben mehrstimmige gesungen.
Katalonischer Volkstanz "Ball de Bastons" war Grundlage für tänzerisches Spiel. Kinder haben Tanzchoreografie gelernt. Jeder von Kinder hat zwei Stöcke bekommen und während der Melodie haben die Kinder im Tanz das Schlagen der Stöcke begonnen.
Mit diesem Spiel haben Kinder Körperhaltung und Koordination verbessert.
Das Projekt schafft Verbindlichkeit, fördert die Konzentration, gibt Energie und weckt ungeahte Kräfte, wirkt ganzheitlich auf Körper, Geist und Seele.


"Cafes der Inklusion" im "Kontakt"


n Das Deutsch-russischenKulturzentrumnKontakt e.V. und seine Gaste haben am 10. Mai an der bundesweitennAktion „Cafesnder Inklusion“ teilgenommen. Menschen mit und ohnenMigrationshintergrund habennsich zum gemeinsamen Abend mit Info- undnKulturprogramm in einernfreundschaftlichen Atmosphäre versammelt.
nInklusion – Was ist dasneigentlich? Was bedeutet das für jedennpersönlich? Inklusion kann mannals Zugehörigkeit beschreiben, als dasnGegenteil von Ausgrenzung. Wennnjeder Mensch, mit und ohne Behinderung,nüberall dabei sein kann – amnArbeitsplatz, in den Schulen, im Wohnviertel,nin der Freizeit.
Das Mottondes Protesttages lautete „Barriere-Freiheit. EinenWelt ohne Hindernisse istnfür alle Menschen gut“. Durch Abbau vonnHürden, aber auch durchnweniger Barrieren in den Köpfen, mehrnOffenheit und Toleranz wirdnbarrierefreie Gesellschaft geschaffen.
n Ein Bühnenprogramm mitnvielennÜberraschungen wurde von Kontakt e.V. zu diesem Tagnvorbereitet,nKindertheater "Schaubude", das von T.Vorik geleitet wird, hat dienBesucher mitndem Musical "Katzenhaus" begeistert. Kleine Pianisten unter Leitungnvon A.nMalenkova nahmen auch an dem Konzert teil.
n
Ein Infostand prasentierte Broschüren übernAktionnMensch und Inklusion, Plakate mit den Fragen „Was haben wir erreicht?“nund „Wasnhaben wir noch vor?“, die zum Mitmachen einluden.
Inklusion gelingtnnur,nwenn alle mitmachen. Jeder muss jeden Tag zum besseren Miteinandernbeitragen.nDiese Veranstaltung gab dafür einen gelungenen Denkanstoßnundndemonstrierte die Möglichkeit, verschiedene Menschen zunKONTAKTieren,nzusammen zu bringen und zur gemeinsamen Aktion zu bewegen.

n
n

Wir laden die KindernmitnHandicap zusammen mit ihren Eltern, an demnProjektn„Inklusion-Werkstatt“ teilzunehmen. Das Projekt siehtnvor,nfür die Kinder mit Handicap mit und ohne Migrationshintergrund undnihrenEltern einen gemeinsamen Raum zu schaffen, damit sie lernen,nspielen,nKONTAKTieren und sich Informieren konnten. Es soll sie anspornen, sichnihrerneigenen Kompetenzen und Ressourcen bewusst zu werden. Damit wird einennBeitragnfur die Entstehung einer inklusiven Gesellschaft und Abbau vonnVorurteilen undnsozialen Angsten geleistet.

Kontakt: IW@kontakt-sn.den


n

Wir möchten am 10. Mai im bundesweitenn„Cafes dernInklusion“ (Wir sind hier, in der Nahe!)nteilzunehmen, das zu dennVeranstaltungen rund um den Protesttag zurnGleichstellung von Menschen mitnBehinderung (5.Mai) gehört. Diese Aktionnwird von Aktion Menschnunterstutzt, einer Sozialorganisation, die in diesemnJahr den 50. Grundungstagnfeiert.
Das Motto des Protesttags in diesem Jahrnist „Barriere-Freiheit.nEine Welt ohne Hindernisse ist für alle Menschenngut“. Ziel der Aktion ist,nwie jedes Jahr, auf die Situation von Menschen mitnBehinderung aufmerksam zunmachen und sich dafur einzusetzen, dass alle Menschenngleichberechtigt an dernGesellschaft teilhaben können.
Wir laden Sienherzlich ein undnversprechen, ein interessantes Programm mit vielennÜberraschungennvorzubereiten!
Die Veranstaltung findet in dernRaumlichkeiten desnInternationalen Bundes statt.

nAufnder Seie Aktion Mensch weiter lesen >>


nVideo:nTanzgruppe "Sternchen" im Schlossparkcenter 02.02.2014n>>

DasnNeujahr-Kaleidoskop mit demnTheater "Schaubude".


n


Der Winter istneinenZauberzeit - alle glauben an die Wunder. Und fur die Kinder ist es Zeitndernfeierlichen Auffuhrungen.
Am 27. Dezember 2013 hat dasntraditionellenrussische Jolka-Fest in Raumen des Bus-Stop stattgefunden, dasnjedes Jahr durchndas Kulturzentrum "Kontakt" e. V. in Schwerin veranstaltetnwird.
2013nkonnten die Zuschauer jedes Alters die neue Neujahr-Vorstellungndes Theatersn"Schaubude" unter Leitung von Tatjana Vorik sehen.
DienArbeiten diesesnLaientheaters sind schon lange dem breiten Zuschauerkreis innSchwerin bekannt.nDas sind "Romeo und Julia", "Das holzerne Bengele" und dasn"Katzenhaus".
nJunge begabte Schauspieler haben beim deutsch-russischennKulturzentrumn"Kontakt" e. V. Unterstutzung gefunden, wo die Kindertheaterkunstnstarkngefordert wird. Die jungen Laienschauspieler - Uljana Schdanowa,nSergejnMoskalenko, Olga Bojanezkaja, Anita Michel sind bereits vielennTheaterliebhabernin Schwerin bekannt.
Die Zuschauer erinnern sich an ihrenArbeiten innverschiedenen Vorstellungen und die treusten von ihnen bemerken dasnWachstum desnTalents der jungen Kunstler. Wer wei?, vielleicht wird jemand vonnihnennFortfuhrer der russischen Schauspielschule, die nicht nur innDeutschland,nsondern auch in Hollywood geschatzt wird und dank Michail Tschechowndienwestlichen Vorstellungen von dem Schauspiel anderte.
Beim "Kontakt"ne. V.nbildete sich ein festes Theaterkollektiv unter Leitung der RegisseurinnTatjananVorik. Das sind Tonoperator Grigorij Zuchtman, LaienschauspielernverschiedenennAltersgruppen - Swetlana Bojanezkaja, Anja Peters u. a.,nMusikassistentin OlganZamalina.
Den Schweriner Zuschauern haben auch dienin die Auffuhrungnintegrierten Tanzauftritte des Kindertanzensembles "DienSternchen" unter Leitungnvon Karina Stratejtschuk "Das Uhrchen" und "DasnNeujahr" sehr gefallen.
Derntraditionelle fur die Neujahrfeste Kampfnzwischen den guten Kraften - VaterchennFrost (dargestellt von SergejnHildebrand), Snegurotschka (Uljana Schdanowa) undnsich ihnen angeschlossenenBuratino, dargestellt von Olga Bojanezkaja gegen dienbosen - Nachtigall dernRauber (Sergej Moskalenko), Barmalej, dargestellt vonnGrigorij Zuchtman und BabanJaga (Swetlana Bojanezkaja) endete , wie es fur dienrussischen Volksmarchennublich ist, mit dem Sieg des Guten.
Das Neujahrn(dargestellt von AnjanPeters) wurde gerettet zusammen mit Geschenken, die dienmitgerissenen Kindernendlich vom Vaterchen Frost erhielten haben.
Reigentanznrund um dennTannenbaum, Quizze und Tanze vervollstandigten die ohnehin lustigenStimmung dernkleinen Besucher des Neujahr-Festes.
Den Erwachsenen undnKindern hat dienneue Theatervorstellung Spa? gemacht und eine Ladung gutenStimmung fur dasnnachste Jahr beschert.


Zum Foto-Gallery "Neujahr-Kaleidoskop" >>

Neuigkeiten | Die Chronik desunZentrums "Kontakt" | Die Leute des "Kontakts" |unNews-Archiv |unFoto-Galerie |unImpressum

Kontaktun2007 ©